Vom Luther-Wein zum Süßen See

  • Strecke: 15 km
  • Dauer: ca. 5h
  • Beschaffenheit: Feldweg, Wiesenweg, Straße
  • Download GPX-Datei

Empfehlenswert ist die unkomplizierte Anreise mit dem Bus 309 von Halle Hbf ZOB Richtung Schochwitz, Schlossplatz mit Ausstieg an der Haltestelle Hauptstraße im beschaulichen Ort Höhnstedt.

Von dort beginnt die Wanderung über den Luther-Weg in Richtung der Weinberge.

Vorbei an der in den Jahren 1830 bis 1832 erbauten neugotischen Kirche St. Lucia und Ottilie verschafft sich der Wandersmann eine gute Aussicht über den kleinen Ort.

Über ein kurzes Stück Landstraße verlässt man Höhnstedt und begibt sich nach Egypten.

Dieses Flurstück trägt seinen sonderbaren Namen seit dem Mittelalter. Aufgrund seiner geschützten Lage und des vergleichbar mildem Klimas überwinterten dort der Überlieferung nach wohl Sinti oder Roma, die von Ortsansässigen einfach Ägypter genannt wurden.

Heute dient das Tal als Anbaugebiet für Wein. Der nährstoffreiche trockene Boden und das mediterrane Klima bieten eine geeignete Grundlage für die Traube. Der Niederschlag um die Mansfelder Seen gleicht dem in Madrid; der aufmerksame Wanderer könnte daher sogar kakteenartige Pflanzen, Rucola und Feigen entdecken.

Weiter führt der Wanderweg an Rissen und Spalten im Erdreich vorbei durch das Naturschutzgebiet Lämmerberg und Vockenwinkel.

Diese Gegend wurde bis ins späte 20. Jahrhundert als Anbaugebiet für Wein- und Obstplantagen genutzt, was man beim Abstieg in das Tal an den alten Terrassenstrukturen ablesen kann.

 

Die Kante auf 188 Metern Höhe bietet einen unvergleichlichen Ausblick über den Süßen See, Streuobstwiesen und die weinbewachsenen Hänge. Dieser Ort lädt zu einer kurzen Rast ein.

Der jähe Abstieg führt auf den nördlichen Rundweg um den See, durch die Ortschaft Seeburg, direkt an Campingplätzen, Badestränden, Anlegestellen und Ausflugslokalen vorbei. Man wird außerdem mit einem Blick auf das Schloss Seeburg belohnt.

 

Der Rückweg führt durch das Röselbachtal, gesäumt von Wein und Wald.

Der Aufstieg markiert das Ende der Wanderung. Zurück in Höhnstedt lohnt es sich beim Weingut Hoffmann einzukehren. Frau Hoffmann reicht neben dem offiziellen Lutherweg-Wein eine kleine Stärkung und allerhand Anekdoten aus der Region.